Policenverkauf bei der Lebensversicherung

Eine Lebensversicherung ist eine Kapitalanlage, für die zunächst eine sehr lange Ansparphase eingeplant werden muss. Das angesparte Kapital zuzüglich Zinsen (Garantiezinsen + Überschussbeteiligung) bekommt der Versicherungsnehmer erst nach vielen Jahren ausbezahlt, wenn der Vertrag ausläuft. Oftmals ist die Auszahlung erst im Rentenalter vorgesehen. Was aber ist, wenn man in einen finanziellen Engpass gerät und das Geld benötigt. In diesem Fall besteht auch die Möglichkeit, seine Versicherungspolice frühzeitig zu Geld zu machen.

Kündigung oder Policenverkauf

Auf der einen Seite hat der Versicherungsnehmer die Möglichkeit, seine Lebensversicherung zu kündigen. Dann bekommt man den Rückkaufswert von seiner Versicherung ausbezahlt und die Vertragsbeziehung wird gleichzeitig beendet. Auf der anderen Seite gibt es aber mit dem Policenverkauf eine interessante Alternative zur Kündigung. Beim Policenverkauf wird die Versicherungspolice auf dem Zweitmarkt verkauft und dann vom Käufer weitergeführt. Der Verkäufer erhält dafür vom Käufer einen bestimmten Betrag und hat nach dem Policenverkauf immer noch den Hinterbliebenenschutz, bekommt jedoch nichts im Erlebensfall.

Lebensversicherung kündigen

Wenn man seine Lebensversicherung kündigt, spart man nicht nur die monatlichen Beitragszahlungen, sondern erhält zusätzlich auch noch von der Versicherungsgesellschaft den Rückkaufswert der Versicherung ausbezahlt. Allerdings muss man vor allem in den ersten Jahren nach Vertragsbeginn mit erheblichen Abschlägen rechnen, da die Versicherungsgesellschaften dem Versicherungsnehmer bei einer Kündigung nicht unerhebliche Gebühren in Rechnung stellen.

Policenverkauf auf dem Zweitmarkt

Eine finanziell attraktive Alternative zur Kündigung der Lebensversicherung ist der Policenverkauf. Seit einiger Zeit hat sich extra für den Ankauf von Lebensversicherungen ein Zweitmarkt gebildet. Dort kaufen von den Versicherungsgesellschaften unabhängige Unternehmen Versicherungspolicen auf, um diese dann bis zum Vertragsende weiterzuführen und später die Versicherungssumme zu kassieren. Für den Versicherungsnehmer hat der Policenverkauf den entscheidenden Vorteil, dass er einen höheren Verkaufpreis als den Rückkaufswert bei einer Kündigung erzielen kann. Ein weiters Plus beim Policenverkauf besteht darin, dass der Hinterbliebenenschutz anders als bei der Kündigung weiterhin erhalten bleibt. Denn die Versicherung wird beim Policenverkauf weiterhin aufrechterhalten.

Nicht alle Lebensversicherungen für Policenverkauf geeignet

Versicherungsnehmer, die an einem Policenverkauf interessiert sind, sollten allerdings wissen, dass nicht alle Versicherungen für einen Policenverkauf geeignet sind. Denn die Versicherungspolice muss bestimmte Mindestvoraussetzung erfüllen, damit überhaupt ein Käufer gefunden werden kann. In den meisten Fällen zeigen die Käufer erst dann Interesse am Kauf einer Lebensversicherung, wenn deren Rückkaufswert mindestens 10.000 Euro beträgt. Darüber hinaus sollte eine für den Policenverkauf geeignete Versicherungspolice in der Regel nicht mehr länger als 15 – 20 Jahre weiterlaufen, da sich sonst nur schwer ein Interessent für die Übernahme der Police finden lässt.